Auerwildförderung im Naturpark Südschwarzwald

| Projektförderung

Noch etwa 300 Auerhähne leben derzeit im Schwarzwald. Bei einem Geschlechterverhältnis von 1:1 finden sich auf einer Waldfläche von etwa 500 km² noch ca. 600 Auerhühner. Die Überlebensfähigkeit dieser Population ist grenzwertig. Sie verlangt intensive Schutz- und Pflegemaßnahmen unter Mithilfe von Förstern, Jägern, Spaziergängern und allen die im Wald tätig sind. Wesentliche Voraussetzung für eine gesicherte weitere Existenz dieser Raufußhühner im Schwarzwald sind lichte, strukturierte Nadelholzbestände mit einer gut entwickelten Bodenvegetation – vor allem mit Heidelbeere.

Auf Anregung des Bereichs Südwest der Landesgruppe Deutschland entschloss sich die Stiftung, Arbeitseinsätze zur Habitatpflege durch die AHG Auerwildhegegemeinschaft im Regierungsbezirk Freiburg mit 1000,00 € zu unterstützen. Dieses Gebiet (wie das gesamte Feldberggebiet) gehört zum Quellgebiet der Auerhuhnpopulation des Südschwarzwalds.

Die angestrebte Habitatpflege in Kaspelhütte grenzt an wichtige Lebensräume, die im Landeseigentum stehen. Sie wurden im Rahmen des Aktionsplans Auerhuhn bereits gezielt aufgewertet.

Die durchzuführenden Maßnahmen in Kaspelhütte bestehen in einer Auflichtung der stammzahlreichen Bestände auf rund 80 ha mit Hilfe der Motorsäge. Ausdrücklich werden tief beastete Einzelbäume und Kleingruppen als „Rettungsinseln“ belassen. Stämme und Reisig verbleiben im Bestand und werden dort auf geeigneten Plätzen auf Haufen geschichtet. So können die neuen Freiflächen sich wieder mit Heidelbeeren und anderen Kräutern bedecken. Den Auerhühnern wird freie Rundumsicht zum Schutz vor Beutegreifern ermöglicht.

Mit der Zuwendung möchte die Stiftung auch den Hegebemühungen der Jäger im Hochschwarzwald zum Schutz des Auerwilds Anerkennung zollen. Damit einher geht der Respekt für die langjährige und nicht immer einfache Arbeit der Auerwildhegegemeinschaft zum Schutz der Raufußhühner im Schwarzwald. Der Vorsitzende der Gemeinschaft, Dr. Gerrit Müller, Friedenweiler nahm das Fördergeld am 25. 04. 2015 in Titisee auf den Landeskonvent der Landesgruppe Deutschland entgegen.

Zurück

Informationen zum Projekt

Empfänger:

AHG Auerwildhegegemeinschaft
Zu deren Webseite

Bilder:

Karte: