Anlage einer Naturschutzfläche in der Gemarkung 55239 Gau-Odernheim in Rheinhessen

| Projektförderung |

Die Landschaft westlich des Rheins zwischen Worms und Bingen ist wegen ihrer Lage am Rand des Ballungsraumes Rhein-Main, der guten Infrastruktur mit weltweit agierenden Unternehmen und vor allem auch wegen der klimatischen Vorzüge mit besonders guten Böden und einer florierenden Landwirtschaft, eine Hochleistungslandschaft.

Der Landschaftsraum im Zentrum von Rheinhessen wird intensiv landwirtschaftlich genutzt. So beträgt der Waldanteil weniger als 1 % der Fläche (Rheinhessen insgesamt ca. 4 %). In dieser von naturnahen Elementen fast vollständig ausgeräumten Landschaft hat die gemeinnützige „Stiftung Wald zum Leben“, wie schon an anderen Stellen in der Gegend auch, ein ca. 14.000 qm großes ehemals als Weinberg und als Ackerfläche genutztes Grundstück erworben und entwickelt darauf einen Lebensraum für Tier- und Pflanzenarten. Die so entstehende Baumwiese liegt ca. 1km südöstlich von Gau-Odernheim.

Die Fläche wurde am 12.03.2022 mit über 50 heimischen Baumarten, Fruchtbäumen und Obstgehölzen (Roter Eiser, Rheinischer Bohnapfel, Walnuss, Feldahorn, Elsbeere ...), sowie mit drei inselartigen Strauchflächen mit ca. 600 heimischen, standortgerechten und der Klimaveränderung angepassten Gehölzen (Haselnuss, Berberitze, Weißdorn, Hartriegel, Holunder, Schlehe ...) in einer gemeinschaftlichen Pflanzaktion von Spendern und Vereinsmitgliedern bepflanzt. Die Einsaat der Fläche mit einer artenreichen Wiesenmischung ergänzt das Projekt.

Die „Stiftung Wald, Wild und Flur in Europa“ förderte Pflanzaktionen der „Stiftung Wald zum Leben“ zum zweiten Mal und stellt Mittel für die Beschaffung von Pflanzmaterial zur Verfügung.

Zurück

Informationen zum Projekt

Empfänger:

Stiftung Wald zum Leben
Zu deren Webseite

Bilder:

Karte: