Restaurierung von Flüssigkeitspräparaten des Naturkundlichen Museums und Schulungsstätte „Alte Schmiede“ in Handeloh

Die größte private naturwissenschaftliche Sammlung Norddeutschlands ist im Naturkundlichen Museum in 21256 Handeloh, Hauptstraße 42 zu finden.

Wie in allen Museen, beschränkt sich der 180 m² große Schausammlungsbereich auf einen kleinen Teil der gesamten Sammlung, so ist hier hauptsächlich die heimische Singvogelwelt, Säugetiere und Vögel Norddeutschlands einschließlich der Küsten, heimische Lurche und Kriechtiere, sowie eine Auswahl von verschiedenen naturkundlichen Einzelaspekten zu sehen. Die Sammlungen und Magazinbestände und die bedeutende Fachbibliothek sind in diversen Magazinräumen untergebracht. Das Museum ist auch im Bereich der Auftragsforschung tätig.

Die Schulungsstätte gibt jedes Jahr zwei verschiedene Jahresprogramme heraus. So gibt es ein Programm für Kinder- und Schulgruppen mit einer umfangreichen altersgerechten Veranstaltungsauswahl sowie ein Programm für Jedermann, welches alle Themen des Natur- und Artenschutzes behandelt. Dazu kann das dazugehörige Gartengelände und 35 ha Wald mit Teichanlage, Streuobstwiese und Feuchtwiesen genutzt werden.

Der Eigenbestand und von verschiedenen Institutionen zugewachsenen Flüssigkeitspräparate (Tiere und Pflanzen in Formalin oder Alkohol) sind teils historisch (um 1900 und älter) bedürfen neben der konservatorischen Sicherung auch teilweise der Restaurierung. Dieses naturwissenschaftliche Kulturgut gilt für Forschung und Lehre zu erhalten. Die Stiftung fördert einen Teil der Sachkosten des Projekts.