Umweltbildung und Naturerlebnis im Rothaargebirge - Naturerlebniszentrum Wisent-Welt

Den Ausgangspunkt bildete das Artenschutzprojekt mit frei laufenden Wisenten im bewirtschafteten Wald des fürstlichen Hauses Sayn-Wittgenstein im Rothaargebirge. Im "Wisent-Wald" wurde 2013, nach rund zehnjähriger Vorarbeit eine achtköpfige Wisentgruppe in Bad Berleburg in die Freiheit entlassen. In der Zwischenzeit ist die Herde auf dreiundzwanzig Tiere angewachsen.

Begleitende Forschung, internationale Tagungen, Workshops etc. Umweltbildung und Wissensvermittlung (zum Beispiel an Kindergarten-Gruppen und Schulklassen) sind wichtige Anliegen des Wisent-Projekts.

Wanderer und Besucher werden die scheue Wisent-Herde in der Regel nicht in freier Wildbahn beobachten können. So wurde die rund 20 Hektar große "Wisent-Wildnis" eingerichtet. Felsen, Bach, Quellmulden, Tal und Wald bieten Naturgenuss in variantenreicher Form. Dort lassen sich Wandergenuss, Familienausflug und Tierbeobachtung ideal kombinieren. Eine kleine Wisent-Herde im Gehege ist durch einen versteckten Zaun von den Besuchern getrennt. Es entsteht die Illusion, dass sich der Besucher nah zu den Tieren frei in deren Lebensraum bewegen kann.

Wisent-Wildnis, Wisent-Hütte und ein Abenteuerspielplatz bilden das „Naturerlebniszentrum Wisent-Welt“  an der K42 in Bad Berleburg-Wingeshausen.

 

Im ersten Obergeschoss der Wisent-Hütte ist ein Seminarraum auf technisch hohem Niveau entstanden. Der Raum dient auch Schulklassen bei der Vertiefung ihrer in der Natur und der „Wisent-Wildnis“ gewonnenen Kenntnisse.

Auf dem naturnahen Abenteuerspielplatz an der „Wisent-Hütte“ entstand eine „Kinderhütte“. Tische und Bänke sind rustikal gestaltet. Dort können mit Hammer, Zange und Säge sowie Pinsel und Farbe etc. Materialien aus der Natur bearbeitet werden.

In der „Wisent-Wildnis“ selbst ist das Waldklassenzimmer eingerichtet. Unter dem Schutz großer Kastanienbäume wurde eine naturbelassene Sitzgruppe mit Bänken und Tischen aufgestellt, die für Unterrichtszwecke genutzt werden kann.

 

Es gibt ein pädagogisches Angebot, das alle Teile des Naturerlebniszentrums einbezieht.

Schulunterricht wird nach draußen verlegt. Die Schüler ­pirschen durch die Wisent-Wildnis und kommen den Geheimnissen der Natur auf die Spur. In Anlehnung an die Lehrpläne der Schulen in NRW werden die individuellen Aktionen gemeinsam mit den Lehrkräften und einem Waldpädagogen geplant und durchgeführt. Die Schüler tauchen als Naturforscher in die Welt der Wisente ein und entdecken auf einer spannenden Forschungsreise was der Wald zu bieten hat.  So wird Schulunterricht durch waldpädagogische Aktionen in der freien Natur bereichert, der Wald als Lebensraum für Tiere und Pflanzen erkundet und die Bedeutung des eigenen Handelns für die nachhaltige Entwicklung der Erde erkannt.

 

 

Das Wisent-Projekt und das Naturerlebniszentrum am Rothaarsteig haben sich seit 2014 selbst zu tragen. Die „Stiftung Wald, Wild und Flur in Europa“ leistete einen Beitrag zu den Sachkosten des pädagogischen Angebots.

 

Ulrich Prill

 

www.wisent-welt.de